Slowakei, wird anders als geplant !

Spät abends erreichen wir die Slowakei, der erste Eindruck ist sehr positiv es wird grüner und vorallem deutlich bergiger. Erstmal brauchen wir einen Platz für die Nacht. Da wir aber nicht mehr lange suchen wollen, entscheiden wir uns in einem kleinen Ort für einen Parkplatz direkt neben einer Kirche. Gespannt und voller Vorfreude auf die nächsten Tage in der Slowakei legen wir uns schlafen.

hinter dem Parkplatz befindet sich ein sehr schöner Picknickplatz. In einem Schaukasten wird aufgeklärt wie lange Abfallprodukte wie z.B. Plasteflaschen, Plastiktüten, Dosen jeglicher Art wenn sie in die Natur geschmissen werden, brauchen um zu verrotten. Auch ein kleiner Fluss fließt hier entlang und hier beginnen einige Mountainbiketrails, natürlich fahren auch viele Biker vorbei.

entlang unserer Route kommen wir an herrlicher Natur, wunderschönen alten Häusern und einem kleinen Schloss vorbei.

am zweiten Tag in der Slowakei, kommen wir an einen Fluss auf dem wir immer wieder Flöße sehen. Kurz darauf erreichen wir einen Parkplatz an dem die Flöße zu Wasser gelassen werden. Es ist Sonntag und es herrscht reges Treiben. In gewissen Abständen kommen mehrere  Gruppen die sich für die Floßfahrten angemeldet hatten. Die jungen Männer, die als Flößer fungieren, haben alle weiße Hemden an und typische schwarze Hüte auf, es sieht sehr hübsch aus, zwei stellen sich für uns in Positur so dass wir von ihnen ein Foto machen können. Am liebsten hätten wir auch eine Fahrt auf einen der wirklich coolen Flöße unternommen, aber es kam wieder einmal anders. Dazu später mehr.

Einige Kilometer weiter am Fluss entlang naht das Highlight und das Ziel der Floßtouren, die Burg „Oravska Hrad“, die auf einem steilen hohen Felsen direkt über einer Flussbiegung thront. Sehr eindrucksvoll !

unterhalb am Fuße der Burg befinden sich mehrere Souvenirstände, unter anderem mit slowakischen Trachten.

Inzwischen haben wir erfahren, dass Ungarn, unser nächstes geplantes Ziel, in 2 Tagen die Grenzen für Touristen auf Grund der immernoch vorhandenen Pandemie schließen will. Damit wäre uns der direkte Weg nach Rumänien versperrt. Und wieder mussten die Reisepläne geändert werden und so fahren wir jetzt kurzentschlossen direkt Richtung Ungarn, es sind ca. 170km, im schlimmsten Fall schicken sie uns zurück, aber wir haben es wenigstens versucht. Es tut uns leid, dass wir so schnell dieses schöne Land Slowakei verlassen, vielleicht haben wir auf unserer Rückreise aus dem Süden nochmal die Chance, die Slowakei näher kennenzulernen.

UNESCO-Weltkulturerbe die „Zipser Burg“

auf der Fahrt Richtung ungarische Grenze, kurz vor Presov kommen wir an der „Zipser Burg“ oder „Spissy Hrad“ vorbei und fahren dafür nochmal von der Autobahn ab. Die Zipser Burg aus dem 12. Jahrhundert ist sehr bekannt, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist die zweitgrößte Burg Mitteleuropas nach der Prager Burg. Man sieht schon von weitem, dass es eine riesige Anlage ist, hoch auf einem Berg. Die einzige Seite, die nicht durch Felsen gesichert sondern zugänglich ist, ist durch eine riesige Vorburg gesichert, so kommt die große Fläche zustande. Die Burg ist schon ein sehr imposantes mittelalterliches Bauwerk.